Paris-Vincennes, Sonntag, 20. Novemer: Die erste Qualifikation für den Prix d?Amérique markiert heute in Vincennes das Hauptereignis. 17 Teilnehmer streiten sich um ein Ticket für das Mega-Rennen am letzten Sonntag im Januar. Die Meinungen gehen weit auseinander, da ein klarer Favorit nicht zu erkennen ist.

Ampia Mede Sm (Franck Nivard) gab im Prix des Cevennes (Gruppe 3) als Zweite vor Decoloration (Gabriele Gelormini) ein gefälliges Comeback und könnte ebenso für einen Stutensieg sorgen wie die ?reichste? im Feld, Flamme du Goutier (Theo Duvaldestin), die im Prix Isara (Course A) trotz Zulage über den Gegnern stand und besser denn je zu sein scheint. Im Vorjahr endete sie im ?Amérique? deutlich hinter Galius (Yoann Lebourgeois), der den Sieg erst nach einem Wimpernschlag-Finish verlor. Bei seinem letzten Auftritt im Prix d?Eté (Gruppe 2) kündigte sich der Raimond-Schützling auf Rang drei an. Italiano Vero (David Thomain) endete im Finale des Grand Prix de l?U.E.T. (Gruppe 1) als Vierter hinter den Erwartungen, zeigte aber davor mit drei Siegen in Folge, dass er bestens auf dem Posten ist. Bei Hooker Berry (Nicolas Bazire) wechseln Licht und Schatten, an einem guten Tag kann er weit sein. Das Gleiche trifft auch auf Hip Hop Haufor (Christian Bigeon) zu, für den der dritten Platz im Europachampionat der Fünfjährigen (Gruppe 1) vor Hooker Berry und Hokkaido Jiel (Matthieu Abrivard) spricht. Jean-Michel Bazire hat sich für Zarenne Fas entschieden, das wird seinen Grund haben. Hussard du Landret (Benoit Robin) hat sich spätestens nach seinem Triumph im Critérium des 5 Ans (Gruppe 1) in der Landesspitze etabliert und wäre als Sieger keine Überraschung.