Das Team Brasilien wird als erstes die Arena betreten, wenn das Finale des Longines FEI Jumping Nations Cup 2022 morgen Nachmittag in Barcelona, ??Spanien, beginnt.



Die Auslosung unter der Leitung von Turnierdirektor Daniel Giro und dem Vorsitzenden des FEI-Springkomitees Stephan Ellenbruch fand heute Abend statt, und die Startreihenfolge für die 14 teilnehmenden Nationen lautet:



1, Brasilien; 2, Kanada; 3, Irland; 4, Spanien; 5, Norwegen; 6, Frankreich; 7, Mexiko; 8, Schweiz; 9, Großbritannien; 10, Deutschland; 11, Belgien; 12, Niederlande; 13, Schweden; 14, Argentinien.



CSIO Barcelona ist eines der ältesten Pferdeturniere der Welt mit einer Geschichte, die bis ins Jahr 1897 zurückreicht, und feiert dieses Jahr sein 125-jähriges Bestehen mit der Austragung des Longines-Finales zum neunten Mal in Folge im äußerst beliebten Real Club de Polo .



Der Veranstaltungsort, der sich im Herzen der Stadt befindet, die die kosmopolitische Hauptstadt der spanischen Region Katalonien ist und für ihre Kunst und Architektur bekannt ist, darunter Antoni Gaudís fantastische Kirche Sagrada Família, bietet die perfekte Kulisse für den Saisonabschluss, der die besten Teams aus der ganzen Welt für ein spannendes Endspiel.



Mit der begehrten Longines-Trophäe nach Hause zu gehen, bedeutet alles für die Athleten, die ihre Länder mit wildem Stolz vertreten, und am nächsten Sonntagnachmittag werden neue Champions gekrönt.



Was sie zu sagen hatten ?



Hier ist, was einige der Chefs d?Equipe heute Abend zu sagen hatten?..



Henk Nooren, Frankreich ? ?Alle ausgewählten Fahrer freuen sich immer, zum Finale hierher zu kommen. Wir bringen das gleiche Team wie bei der Weltmeisterschaft in Herning (DEN), aber wir müssen sehen, wie die Form der Pferde ist, weil die meisten von ihnen seit Herning nur ein Turnier gesprungen sind, also gibt es ein kleines Fragezeichen, aber wir werden sehen!”



Di Lampard, Großbritannien ? ?Die Briten freuen sich immer darauf, zum Nations-Cup-Finale nach Barcelona zu kommen, und wir haben eine Gruppe von Fahrern, die sich sehr darauf freuen, hier zu sein. Wir haben Jodie Hall-McAteer, Lily Atwood, Ellen und William Whitaker und Joe Stockdale, der unser einziger Fahrer aus dem Herning-Team ist, also müssen wir uns heute Abend entscheiden, nachdem sie unter Licht gesprungen sind.?



Otto Becker, Deutschland ? ?Es ist gut, wieder hier zu sein ? meiner Meinung nach ist dies der richtige Ort für dieses wichtige Finale. In unserem Team haben wir Jana Wargers, Janne Friederike Meyer-Zimmermann, Andre Thieme, Christian Kukuk und Mario Stevens.?



Michael Blake, Irland ? ?Wir lieben Barcelona und wir haben hier normalerweise recht viel Glück, also hoffen wir, dass wir dieses Jahr Glück haben und gut sind! Wir haben ein etwas weniger erfahrenes Team, sie haben Erfahrung, waren aber noch nie bei diesem Finale. Wir beginnen mit Andrew Bourns, der dieses Jahr in einigen Gewinnerteams war, dann Trevor Breen, gefolgt von Jack Ryan und Mark McAuley. Wir freuen uns auf guten Sport und wünschen allen viel Glück und danken den Organisatoren der Show hier in Barcelona für die Einladung!?



Jos Lansink, Niederlande ? ?Wir freuen uns auch sehr, hier zu sein.



?Wir haben drei Fahrer aus dem Team, die in Herning Zweiter wurden ? Michael van der Vleuten, Harrie Smolders und Jur Vrieling ? und wir haben ein neues Teammitglied Johnny Pals. Sie sind alle in guter Form, also werden wir unser Bestes geben, und wir wünschen Allen viel Glück!”



Jos Lansink (Niederlande)



Mikael Kolind, Norwegen ? ?Danke für die Einladung hierher zu kommen. Wir haben vier Fahrer, die erste ist Maria Longem, dann Marit Skollerud, Therese Henriksen und Cecilia Hatteland. Drei davon waren auch in Herning, also freuen wir uns auf den Wettkampf in den nächsten Tagen.?



Michel Sorg, Schweiz ? ?Danke, dass Sie uns wieder auf dieser schönen Messe willkommen geheißen haben. Wir haben vier unserer Fahrer aus der Weltmeisterschaft ? Martin Fuchs, Steve Guerdat, Pius Schwizer und Edouard Schmitz und wir haben auch Niklaus Rutschi dabei.?



Henrik Ankarcrona, Schweden ? ?Wir freuen uns, hier zu sein und sind froh, hier zu sein, weil wir ein bisschen Probleme hatten, aber jetzt sind wir hier mit einem Team der Zukunft, hoffe ich ? Irma Karlsson, Evelina Tovek, Stephanie Holmen, Wilma Hellstrom und Linda Acht. Wir werden es am besten ausprobieren.?



Mark Laskin, Mexiko ? ?Ich möchte Daniel (Giro) und dem Organisationskomitee, der FEI und Longines dafür danken, dass sie das Finale hier in Barcelona veranstaltet haben, auf das wir uns immer sehr freuen. Mein Team startet dieses Jahr mit Nico Pizarro, Andres Azcarraga, Fernando Martinez, Manuel Gonzalez und Carlos Hank. Sieg, Niederlage oder Unentschieden. Ich verspreche, dass Mexiko dem Event positive Energie und Wettkampfgeist verleihen wird!?



Eric Lamaze, Kanada ? ?Das Team Kanada freut sich sehr, hier zu sein. Wir haben zwei nicht erfahrene Fahrer mitgebracht, aber Fahrer mit viel Erfahrung und aufstrebende junge Fahrer, die eine große Zukunft haben werden. Für mich hat Barcelona fantastische Erinnerungen, es war im Laufe der Jahre so nett zu den Kanadiern und es ist spannend, um als Reiter und jetzt als Chef zu kommen. Mein Team besteht aus Beth Underhill, Alicia Gadban, Tim Walks und Rebecca McGoldrick.?



Qualifikationsrunde



Die Action beginnt morgen mit der ersten Qualifikationsrunde, die allen 14 Nationen offen steht und um 14.00 Uhr Ortszeit beginnt. Die besten acht Teams dieser Runde werden am Sonntag zur Titelentscheidung kommen, während die verbleibenden sechs Nationen im Challenge Cup gegeneinander antreten, der am Samstagabend in einer spannungsgeladenen Atmosphäre unter Lichtern ausgetragen wird.



Mit dem olympischen Kursdesigner Santiago Varela, der die ganze Woche über die Strecken legt, wird der Wettbewerb garantiert von Anfang an herausfordernd, und der einzige Qualifikationsplatz, der für die Olympischen Spiele 2024 in Paris angeboten wird, verleiht der Veranstaltung einen zusätzlichen Vorsprung.

The post Brasilien wird beim Barcelona-Finale führend sein?. first appeared on Horseweb.