Köln, Donnerstag, 16. Juni: Guter Sport kommt heute aus Köln, wo ab 13.30 Uhr acht Rennen entschieden werden. Das Hauptereignis markiert der Jubiläumspreis (5. Rennen/15.30 Uhr/22.500 Euro/2100 m), in dem drei Stuten den Listen-Kampf gegen fünf Hengste/Wallache aufnehmen. Alaskasonne (Andrasch Starke) zeigte jüngst im zur Gruppe 2 zählenden Prix Corrida als Vierte eine ausgezeichnete Leistung. Die von Markus Klug trainierte Vierjährige erhält Schützenhilfe durch Accola (Maxim Pecheur), die nach vier Ehrenplätzen in Folge jeweils auf gehobenem Level an die Siegesserie des Vorjahres anknüpfen könnte. Wiesentau (Jozef Bojko) meldete sich in Leipzig mit einem Volltreffer aus der Pause zurück und wird in der Dreierwette erwartet. Nubius (Bauyrzhan Murzabayev) lief im Oleander-Rennen drei Längen hinter dem gerade in den USA auftrumpfenden Loft ordentlich. Der Schiergen-Schützling hat hier alle Chancen. Schwedische Hoffnungen ruhen auf den jüngst in Baden Baden im Ausgleich I zweitplatzierten Moomba (Shane Karlsson). Mooney Love (Rene Piechulek) lief bislang in Italien, muss sich hierzulande erst vorstellen. Siluto (Alberto Sanna) enttäuschte weit hinter Moomba, davor gewann er zwei Mal im Ausgleich II. Rock My Life (Sybille Vogt) zeigte schon länger nichts mehr Brauchbares.

Die Viererwette lockt mit einer Garantieauszahlung in Höhe von 11.111 Euro im 2. Lauf zum Amateur-Pokal (7. Rennen/16.30 Uhr/5.150 Euro/1850 m). Die beständig platziert laufenden Red Postman (Lize H. van Dieteren) und Baasha (Alina Meyer) sind nur zwei von vielen Sieganwärtern. Diamond Gold (Rens P. Verberkt), Best of Heaven (Anna-Lena Weidler) und Laytown (Luisa Stephanie Steudle) sind mit ihr Gewichtserlaubnis ebenfalls vorne denkbar.