Dortmund, Sonntag, 19. Juni: Der zur Gruppe 3 zählende Große Preis der Wirtschaft (5. Rennen/15.55 Uhr/1800 m) versammelt heute in Dortmund zehn Pferde am Start. Dem engsten Favoritenkreis gehört diesmal der im Mehl-Mülhens-Rennen überraschend drittplatzierte Georgios (Sibylle Vogt) aus dem Stall von Peter Schiergen an. Für ihn spricht außerdem das günstige Gewicht.

Auch der mit einem Ehrenrang aus Frankreich zurückkehrende Peace Warrior (Jozef Bojko) kommt in den Genuss einer niedrigen Marke. Dagegen müssen die in der Frühjahrs-Meile (Gruppe 3) um den Sieg kämpfenden Mythico (Rene Piechulek) und Rubaiyat (Alexander Pietsch) das meiste Blei tragen. Beide konnten bei weiteren Auftritten jedoch nicht überzeugen. Parol (Adrie de Vries) ist ein Muster an Zuverlässigkeit, was er jüngst in der Badener Meile (Gruppe 2) als Dritter vor der in Ascot stark gelaufenen Novemba deutlich bewies. Einen Tick besser war in jener Partie Zavaro (Miguel Lopez), dem ein Gruppe-Treffer bald gelingen sollte. Sea Of Marengo (Maxim Pecheur) hielt sich hinter den Letztgenannten bestens und endete klar vor Mythico. Der wenig geprüfte Aguirre (Andrasch Starke) wird nicht umsonst in solch einer Prüfung aufgeboten. Sahib?s Joy (Bayarsaikhan Ganbat) tritt als Vorjahreszweiter vor Mythico an.