Krefeld, Samstag, 24. April: 19 Jahre sind es her: 2002 gewann Next Desert für Trainer Andreas Schütz mit dem Dr. Busch-Memorial in Krefeld und später dem Deutschen Derby die wichtige Vorprüfung in Krefeld und das Rennen des Jahres. Seither ist dieses begehrte Doppel keinem anderen Pferd mehr gelungen und hat sich mehr zu einem Aufgalopp für das Mehl-Mülhens-Rennen entwickelt.

Am Samstag steigt die Neuauflage der Gruppe III-Prüfung über 1.700 Meter unter dem Titel Rennen um den Großen Preis der SWK Stadtwerke Krefeld AG, in der 40.000 Euro ausgeschüttet werden. Und natürlich wimmelt es an Hoffnungsträgern für die Top-Events der Dreijährigen. An erster Stelle ist sicher der Winterfavorit Best of Lips (L. Delozier) zu nennen. Aber auch Trainer Henk Grewe will es wissen ? mit vier Kandidaten im elfköpfigen Aufgebot, wie Surin Beach (A. Starke), der das Münchener Auktionsrennen gewann, dem auf ähnlicher Ebene viertplatzierten Sagamore (R. Piechulek), sowie Kir Royal (M. Cadeddu) und Night Ocean (M. Seidl).

Sicher verdient auch Mythico (M. Pecheur) einiges Vertrauen, denn sein Erfolg im Ratibor-Rennen auf diesem Kurs ist noch in bester Erinnerung, auch wenn er gerade in Frankreich keine Rolle spielte. Gespannt sein darf man auch auf den Berliner Sieger Lord Charming (B. Murzabayev), der per Nachnennung ins Feld fand.

Neun Rennen ab 13 Uhr erwarten Sie in Krefeld, dazu gehört auch ein 2.050 Meter-Ausgleich II mit vielen Formpferden, wie Sea Of Marengo (M. Pecheur) oder Numerion (A. Starke). Die Viererwette mit einer Garantie-Auszahlung von 20.000 Euro im 7. Rennen (Ausgleich III, 1.200 m) ist das Highlight für die Wetter. Hier sind 10.000 Euro Jackpot enthalten. Quiet Waters (L. Delozier) und Night Rider (L. Wolff) sind nur zwei der vielen Möglichkeiten.