Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Montag, 17. August: Nachdem das Sommer-Meeting in Enghien beendet ist, richten sich die Blicke wieder nach Paris-Vincennes, wo heute ein Acht-Rennen-Programm mit vier mit je 120.000 Euro dotierten Gruppe-2-Prüfungen über die Bühne geht.

Los geht es mit dem Prix Pierre Plazen (4. Rennen/14.05 Uhr/2175 m), der dreijährige Hengste anspricht. Trainer Paul Hagoort, der aktuell in Berlin-Mariendorf mit Ferrari Kievitshof den Derby-Sieger stellte, hat mit Tuonoblu Rex (Robin Bakker) das zu schlagende Pferd am Start. Einen Sieg landete er hier im Mai im Prix de Faulquemont (Gruppe 3) vor Cocktail Meslois (Pierre Belloche) und Cobra Bleu (Pierre Vercruysse), die erneut zu seinen Gegnern zählen. Letzterer gewann anschließend den Prix Alber Viel (Gruppe 1) vor Cocktail Meslois und Cristal Money (Franck Nivard).

Bei den Stuten im Prix Guy Deloison (5. Rennen/14.35 Uhr/2175 m) nimmt Ciperla Mag (Jean-Michel Bazire) Revanche an Cosmic Girl (Pierre Vercruysse), die den Prix Ozo (Gruppe 2) sensationell gewinnen konnte und nicht nur die Favoritin eine Abfuhr erteilte, sondern auch fünf weitere Mitstreiter, von denen sich Couleur Citron (Jos Verbeeck) und Cuise la Motte (Matthieu Abrivard) am besten hielten. Calita Wood (Jean-Pierre Dubois) probte hier im Juni auf ?B?-Niveau erfolgreich für kommende Großaufgaben und weit dahinter gefiel Chanson d?Amour (Alexandre Abrivard).

Den Prix Herve Ceran-Maillard (6. Rennen/15.05 Uhr/2175 m) bestreiten fünfjährige Stuten und Hengste. In diesem Sattel-Halbklassiker zählt Alpha Saltor (Charles Julien Bigeon) zu den chancenreichen Pferden, doch der bei seinem letzten Auftritt vor dem Sulky disqualifizierte Hengst muss sich gegen Athena de Vandel (Matthieu Abrivard) in Acht nehmen, die im ersten Halbjahr drei Gruppe-Rennen am Stück gewinnen konnte, dabei Könner wie Astor du Quenne (Eric Raffin), Amiral du Poitou (Damien Bonne), Attentionally (David Thomain) und Aladin des Bordes (Laurent-Michel David) auf die Verliererstraße schickte.

Das Sulky-Pendant Prix Jockey (7. Rennen/15.40 Uhr/2700 m) sieht Amiral Sacha (Gabriele Gelormini) in aussichtsreicher Position, denn der Ganymede-Sohn meldete sich vor 13 Tagen in Cabour siegreich aus der Pause zurück und ließ u.a. Artiste de Joudes (David Thomain), Alienor de Godrel (Eric Raffin) und Anette du Mirel (Tony Le Beller) nicht den Hauch einer Chance. Akim du Cap Vert (Franck Anne) wurde kürzlich im Prix de la Haye (Gruppe 2) zum Millionär, hatte mit Zulage aber keine Siegchance. Arlington Dream (Yoann Lebourgeois) verdient als Sieger des Prix Albert Demarcq (Gruppe 2) über Anette du Mirel und Ave Avis (Jean-Michel Bazire) einen Hinweis.

Tipps für die Rennen:
1. Rennen: Uranie d`Ostal - Tennis d`Anjou - Ursy Rafoulais
2. Rennen: Brise Du Bac - Bardane - Bright Moon
3. Rennen: Blooma d`Heripre - Boss Du Meleuc - Bolide Jenilou
4. Rennen: Tuonoblu Rex - Cobra Bleu - Cristal Money
5. Rennen: Ciperla Mag - Calita Wood - Couleur Citron
6. Rennen: Alpha Saltor - Athena De Vandel - Astor Du Quenne
7. Rennen: Amiral Sacha - Akim Du Cap Vert - Arlington Dream
8. Rennen: Vouloir Jenilou - Tornado de Taloney - Vastronia