Der selektive Parcours im mit 100.000 Euro dotierten equitron-pro CSI4 Grand Prix zum Abschluss der 15. Neuro Socks Amadeus Horse Indoors führte über eine Höhe von 1.60 m und forderte vom ersten bis zum letzten Sprung volle Konzentration von Reitern und Pferden. Die heiß ersehnte Nullrunde im Grundumlauf des Weltranglistenspringens gelang am Ende genau elf der 40 Teilnehmerpaare, die sich den Sieg somit im Stechen ausmachten.



Nach dem equitron-pro Grand Prix erklang die belgische Hymne zu Ehren des Siegers Jos Verlooy, der damit der erste belgische Grand Prix-Sieger in der 15-jährigen Geschichte der Neuro Socks Amadeus Horse Indoors ist. Der 1995 geborene Jos Verlooy war 2015 der jüngste Springreiter, der jemals für ein Weltcup Finale qualifiziert war und zeigte auch heute in der Salzburgarena seine Klasse. Als letzter Starter im Stechen setzte er im Sattel des für seine Schnelligkeit bekannten Oldenburgers Varoune alles auf eine Karte und nahm dem bis dahin führenden Christian Ahlmann noch 37 Hundertstel ab. Verlooy sicherte sich in 43,22 Sekunden den Sieg und damit 33.000 Euro Siegesprämie.


?Ich bedanke mich sehr herzlich für die Einladung nach Salzburg. Ich wollte heute unbedingt gewinnen und freue mich daher umso mehr, dass es geklappt hat?, strahlte der 25-jährige Belgier.



Der auf Platz 6 der Weltrangliste rangierende Christian Ahlmann (GER) hatte für den equitron-pro Grand Prix den 10-jährigen Deckhengst Solid Gold Z nach Stakkato Gold gesattelt und belegte mit einer schnellen Runde in 43,59 Sekunden Platz 2.


Die dritte Doppelnullrunde in diesem 1,60 m hohen Springen zeigte der Belgier Arnaud Doem mit dem belgischen Sportpferd Edgard de Prefontaine in 50,95 Sekunden.



Für Österreich waren Bianca Babanitz (B) und Katharina Rhomberg (V) für den equitron-pro Grand Prix qualifiziert gewesen und belegten nach jeweils zwei Abwürfen im Grundparcours die Plätze 29 und 33.


Karin Reichel gratulierte dem Sieger und den Platzierten im Namen von equitron-pro: ?Vor einigen Wochen hätten wohl noch die wenigsten von uns daran geglaubt, dass wir diese Woche hier stehen, daher freut es mich umso mehr, dass wir dabei sein durften. Herzliche Gratulation an den Sieger und viel Freude mit dem neuen equitron-pro-Gerät.?



Veranstalter Josef Göllner war sichtlich erleichtert, dass die Jubiläumsveranstaltung so erfolgreich über die Bühne gegangen war: ?Trotz aller Richtlinien und Auflagen stand unser gesamtes Team immer hinter der Veranstaltung. Nichtsdestotrotz waren die letzten Wochen schwierig, weil wir uns immer gefragt haben, ob wir das Richtige tun, wenn wir 2 Turniere hintereinander veranstalten. Wenn am ersten Turnier etwas passiert wäre, hätten wir die zweite Veranstaltung absagen müssen. Aber die Reiter haben sich vorbildlich an alle Auflagen gehalten und toll mitgespielt. Wir hatten heuer ein absolutes Weltklassestarterfeld. Ein großes Dankeschön an alle fürs Kommen und hoffentlich auf ein Wiedersehen im Dezember!?  



25 Equitron Pro Grand Prix of Salzburg


präsentiert von Healthfactories Biotech GmbH


CSI4 Int. Springprüfung mit Stechen (1.60 m)



Varoune – Jos Verlooy BEL 0/43.22 im Stechen
Solid Gold Z – Christian Ahlmann GER 0/43.59 im Stechen
Edgard de Prefontaine – Arnaud Doem BEL 0/50.95 im Stechen
Evert – Karel Cox BEL 4/42.00 im Stechen
Twentytwo des Biches – Bryan Balsiger SUI 4/43.99 im Stechen
Chalou – Emanuele GaudianoITA 4/44.48 im Stechen
Fischerchelsea – Michael JungGER 4/44.67 im Stechen
Dana Blue – Maikel van der Vleuten NED 4/45.63 im Stechen
Stakkatan – Andrzej Oplatek POL 4/46.33 im Stechen
Kriskras DV – Bart Bles NED 4/49.66 im Stechen
Nababette Z- Charlotte Bettendorf LUX 8/46.00 im Stechen
Gravity of Greenhill – Julien Anquetin FRAU 4/62.83

Ergebnislink


https://results.hippodata.de/2021/1898/html/de/hippodata/resultlist_25.html?style=salzburg-neu