Epsom, Samstag, 1. Juni: Das englische Derby (5. Rennen/17.30 Uhr/1,6 Mio. Pfund/2420 m) ist heute in Epsom das herausragende Ereignis. Den Klassiker hat sich ganz besonders Trainer Aidan O?Brien zum Ziel gesetzt, denn der irische Trainer sattelt nicht weniger als sieben der 13 Teilnehmer.

In der Gunst des wettenden Publikums steht Sir Dragonet (Ryan Moore), der in der Chester Vase (Gruppe 3) eine Demonstration seines außerordentlichen Könnens gab und Stallgefährten Norway (Jamie Spencer) acht Längen abnahm. Nicht minder stark gewann Broome (Donnacha O?Brien) in Leopardstown die Derby Trial Stakes (Gruppe 3). Auf Platz drei gefiel Sovereign (Paddy Beggy), auch wenn zum Sieger drei Längen fehlten. Anthony Van Dyck (Seamie Heffernan) war auf der Allwetterbahn in Lingfield nicht zu schlagen, wie hoch der leichte Triumph des Dreijährigen einzuordnen ist, wird sich herausstellen.

In York gab es in den Dante Stakes (Gruppe 2) eine überraschende Niederlage von Too Darn Hot durch Telecaster (Oisin Murphy), der den im Vorjahr zum Jahrgangsbesten ausgerufenen Gosden-Schützling locker bezwang. Der Schützling von Hughie Morrison ist der erklärte Herausforderer der O?Brien-Streitmacht. Aber auch der von Andrew Balding ausgebildete und heuer bei zwei Auftritten ungeschlagene Bangkok (Silvestre De Sousa) wird im Vordertreffen erwartet. Für ihn spricht der Maiden-Sieg im März gegen Telecaster. Madhmoon (Chris Hayes) lief in den englischen 2000 Guineas als Vierter ein gutes Rennen, er ist für die Überraschung vorzumerken. Circus Maximus (Frankie Dettori) tritt als frischer Listensieger und in starker Hand an. Line of Duty (James Doyle) sollte man aufgrund seines Erfolges im Breeders Cup auf dem Zettel haben.