Paris-Vincennes, Freitag, 12. März: An europäische Pferde der Generation 2014 richtet sich heute in Vincennes der einleitende Prix Ariel (1. Rennen/19.00 Uhr/52.000 Euro/2850 m), in dem der von Björn Goop für Marion Jauß trainiert und gefahrene Portland gegen 15 Altersgefährten seinen längst fälligen ersten Jahrestreffer erzielen möchte.

Nach Platz drei am Tag des Grand Prix d?Amérique und einer unglücklichen Galoppade war der Ganymede-Sohn zuletzt in einem ?B?-Rennen dicht am Sieg dran, er musste nur den über sich hinauswachsenden Victor Ferm vor sich anerkennen. In jener Partie hatte Eugenito du Noyer (Louis Baudouin) keine Möglichkeiten. Für Portland könnte Ghazi B.R. (Jean-Michel Bazire) zum Stolperstein werden. Der Fünfjährige gab unlängst in Caen sein Frankreich-Debüt und kündigte sich als Vierter an. Mit einer Steigerung ist zu rechnen. Violetto Jet (Franck Nivard) reist aus Italien mit guten Formen an und sollte in prominenter Hand eine tragende Rolle spielen. Vanity Luis (Francois Lagadeuc) ist als Siegerin vom 9. Februar noch in bester Erinnerung. Die Stute notierte am Toto zum Kurs von 1120:10. Im Endspurt gab sie u.a. Epatante Star (Jean-Michel Baudouin) und Maharani de Baroda (David Thomain) das Nachsehen. Helena Di Quattro (Jean-Philippe Monclin) sprang im gleichen Rennen. Letztere kam davor zusammen mit Maharani de Baroda dicht hinter den Schnellsten ins Ziel.