Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Dienstag, 4. Dezember: Der Prix des Pyrenees (5. Rennen/14.50 Uhr/50.000 Euro/2850 m) spricht heute in Vincennes sechsjährige europäische Pferde an und die ?Course-D?-Prüfung wird aus deutscher Sicht interessant.

Conrad Lugauer schickt Sahara One (Adrien Lamy) nach Paris, wo der Raja-Mirchi-Sohn kürzlich in einer ähnlichen Prüfung den vierten Platz hinter Bryssel (Björn Goop) belegte. In jener Partie war auch Thor Di Girifalco (Jens Bergmann) dabei, allerdings kam der Wallach nicht über das Mittelfeld hinaus. Beim vorangegangenen Start in Reims kämpfte Sahara One sogar um den Sieg, während der Bergmann-Schützling nur Neunter wurde. Der bereits erwähnte Bryssel gefiel bei seinem Ehrenplatz ungemein. Der Schwede lief in Vincennes bereits vor über zwei Jahren im Finale des Grand Prix de l?U.E.T. (Gruppe 1) und belegte den sechsten Platz. Calou Renardiere (Jean-Michel Bazire) musste im Sommer nach drei Siegen in Folge die erste Niederlage einstecken und unterlag auch zuletzt in Pornichet-Lau Baule. Nach kurzer Pause sollte er gestärkt an den Ablauf kommen. Crazy Charm (Pierre Vercruysse) läuft beständig nach vorne und zählt zum engsten Favoritenkreis.