Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Donnerstag, 8. November: Das erste von zwei Gruppe-2-Rennen auf dem Plateau de Gravelle wird heute gleich zu Beginn mit dem Prix Marcel Laurent (1. Rennen/13.47 Uhr/120.000 Euro/2100 m) entschieden. Der Jahrgangsvergleich zwischen vier- und fünfjährigen Pferden sieht den im September auf klassischer Ebene zwei Mal erfolgreichen Davidson du Pont (Jean-Michel Bazire) als Sieger. Er trifft u.a. auf Delia du Pommereux (Damien Bonne), die der Hengst im Critérium des 5 Ans (Gruppe 1) nach beinhartem Kampf bis zur Linie hinter sich lassen konnte. Auch Django Riff (Yoann Lebourgeois) hatte gegen Davidson du Pont das Nachsehen. Im Europachampionat der Fünfjährigen (Gruppe 1) musste sich der Allaire-Schützling im Kampf um Platz zwei von Orlando Jet schlagen lassen, blieb aber vor der angenehm überraschenden Moni Viking (Pierre Vercruysse). Interessant wird der Auftritt von Darling Mearas (Björn Goop), die heuer in ihrer schwedischen Heimat u.a. in der U.E.T. Masters Series (Gruppe 1) erfolgreich war.

An vierjährige Satteltraber wendet sich der Prix Olry-Roederer (5. Rennen/15.55 Uhr/120.000 Euro/2850 m), in dem Pferde ab 390.000 Euro Gewinnsumme eine Zulage zu leisten haben. Elladora de Forgan (Franck Nivard) ist die gewinnreichste Teilnehmerin und hat es mit Handicap diesmal nicht einfach. Dennoch zählt sie zum engsten Favoritenkreis, da sie zuletzt im Prix des Elites (Gruppe 1) mit doppelter Zulage einen leichten Erfolg u.a. gegen Exotica de Retz (Delphine Beaufils Ernault) landete. Letztere unterlag auch im Prix Ceneri Forcinal (Gruppe 2) der starken Leblanc-Stute, blieb aber vor Etonnant (Yoann Lebourgeois), der diesmal von der Grundmarke auf Revanche brennt.