Pferdesport: Bild

Chantilly, Montag, 1. Oktober: Die Höhepunkte am heutigen Tag in Chantilly richten sich an zweijährige Pferde. Zuerst wird das Critérium de Vitesse (2. Rennen/15.35 Uhr/60.000 Euro/1000 m) auf Listen-Ebene entschieden und aus deutscher Sicht wird der Auftritt von Peter Schiergens Iron Duke (Andrasch Starke) interessant. Der Hengst legte jüngst in Düsseldorf seine Maidenschaft ab und scheint für bessere Aufgaben bestimmt zu sein. Zu seinen Gegnern zählt der in Ascot erfolgreiche Semoum (Luke Morris). Am 24. August kam er in den Gimcrack Stakes (Gruppe 2) auf einen ordentlichen sechsten Rang ein. Blame Roberta (Gerald Mosse) war im September zwei Mal nicht zu schlagen, ein weiterer Sieg liegt in Reichweite. She?s a Babe (Antoine Hamelin) und Primeravez (Tony Piccone) treffen es etwas leichter an als zuletzt im Prix d?Arenberg (Gruppe 3).

Auf Gruppe-3-Level haben die im Prix de Condé (7. Rennen/18.10 Uhr/80.000 Euro/1800 m) für Godolphin unter Stallwette laufenden Line of Duty (William Buick) und Syrtis (Pierre-Charles Boudot) erste Chancen. Ersterer gewann in Goodwood im Stil eines besseren Pferdes, der von Andre Fabre vorbereitete Hengst siegte in Longchamp gegen den Favoriten. Auch Romanciere (Maxime Guyon) gestaltete an gleicher Stätte seinen ersten Auftritt siegreich und ließ höher eingeschätzte Pferde hinter sich.