Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Montag, 10. September: Die Woche beginnt in Paris-Vincennes mit einem Acht-Rennen-Programm rund um den zur Gruppe 2 zählenden Prix Ceneri Forcinal (5. Rennen/14.05 Uhr/120.000 Euro/2175 m). Das Trabreiten für vierjährige Pferde sieht Etonnant (Yoann Lebourgeois) in der Favoritenrolle.

Der hoffnungsvolle Jahrgangs-Crack von Timoko-Trainer Richard Westerink gewann aktuell den Prix Legoux-Longpre (Gruppe 2) überlegen vor Exotica de Retz (Delphine Beaufils Ernault) und stellte damit das etwas schwächere Laufen im Prix du President de la Republique (Gruppe 1) richtig. Im Juni endete der Hengst nur auf Rang fünf hinter den überraschend um den Sieg kämpfenden Elladora de Forgan (Franck Nivard) und Etoile de Bruyere (Adrien Lamy). Letztere bestritt seither kein Rennen mehr, während der Sieger am 1. September im Prix Guy le Gonidec (Gruppe 2) vor dem Sulky an einer Galoppade scheiterte. In die engere Wahl muss die erwähnte Exotica de Retz miteinbezogen werden. Sie triumphierte heuer u.a. im Prix Rene Palyart (Gruppe 2) gegen Esperance >du Mont Elladora de Forgan und Etoile de Bruyere. Ein interessanter Außenseiter ist Eye of The Storm (Eric Raffin) aus dem erfolgsverwöhnten Stall von Philippe Allaire. Seine aktuellen Formen sprechen zwar nicht für ihn, doch der Monté-Sieger im Prix d?Essai (Gruppe 1) kann nach Klasse alle schlagen.