Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Freitag, 29. Juni: An Satteltraber bis zu einer Gewinnsumme von 850.000 Euro wendet sich heute auf dem Plateau de Gravelle der Prix Paul Delanoe (3. Rennen/20.40 Uhr/110.000 Euro/2850 m), in dem Cyprien des Bordes (Jean Dersoir) eine Hauptrolle spielt.

Der Sechsjährige zeigte hier am 12. Mai eine ausgezeichnete Leistung, er gewann den zur Gruppe 3 zählenden Prix Guillaume de Bellaigue (Gruppe 3) mit ?angezogener Handbremse? u.a. gegen Alpha Saltor (Matthieu Abrivard), der für die Silbermedaille zu spät auf Touren kam. Davor belegte der Schützling von Daniel Bethouart im Prix Theophile Lallouet (Gruppe 2) Platz drei hinter Vrai Voyou (Adrien Lamy), der nach einer Reihe von Top-Ergebnissen jüngst nicht wie gewohnt in Erscheinung trat. Bohemian Rhapsody (Camille Levesque) tritt als gewinnärmste Teilnehmerin an, wird aber hoch gehandelt. Vor 24 Tagen triumphierte die Siebenjährige nämlich in einem ?Course A? und ließ keine Zweifel an ihre derzeitige Topform aufkommen. Auch Valse de Rêve (Guillaume Martin) kann einen aktuellen Sattel-Sieg vorweisen und muss beachtet werden.

Deutsche Sieghoffnungen ruhen zu Beginn auf Goldy Stardust (Michael Stardust), die im Prix Eva (1. Rennen/19.40 Uhr/60.000 Euro/2100 m) ihre am 8. Juni erlittener Niederlage korrigieren möchte. Dafür gewann die talentierte Stute in Dänemark am Tag des Copenhagen-Cups trotz Außenspur in bemerkenswertem Stil. Achten muss sie insbesondere auf im Prix Heraclite (Gruppe 3) zweitplatzierte Hillary Queen (Alexandre Abrivard) sowie Electra Jet (Pierre Levesque), die schnell, aber unsicher ist.