Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Samstag, 3. März: Nach neun Rennen endet heute in Paris-Vincennes das seit November andauernde Winter-Meeting. Zu den Top-Prüfungen zählt der Prix de Selection (3. Rennen/15.15 Uhr/240.000 Euro/200 m), in dem fünf- und sechsjährige Pferde dem 2014 geborenen Jahrgang einen Bandvorteil von 25 Metern gewährt. Von der Grundmarke melden die beiden Guarato-Schützlinge Eridan (David Thomain) und Ecu Pierji (Mathieu Mottier) sowie Erminig d?Oliverie (Franck Nivard) erste Chancen an. Das Trio bestritt unlängst den Prix Charles Tiercelin (Gruppe 2) und kam auf den ersten Plätzen ein, wobei Eridan und Erminig d?Oliverie klar vor dem Rest um den Sieg kämpften. Easy des Racques (Jean-Philippe Monclin) war noch einigermaßen im Bilde, während Elite du Ruel (Franck Anne) nach unglücklichem Laufen im geschlagenen Feld endete. Letztere gewann dafür den Prix Ephrem Houel (Gruppe 2) gegen Erminig d?Oliverie (Franck Nivard), Easy des Racques und dem fehlerhaften Express Jet (Pierre Vercruysse), der am 21. Januar auf Gruppe-3-Ebene einen Sieg feierte.

Von den Zulagenpferden sollte es der Prix-d?Amérique-Teilnehmer Charly du Noyer (Yoann Lebourgeois) am weitestes sein. Davidson du Pont (Jean-Michel Bazire) wird als frischer Sieger des Prix Ovide Moulinet (Gruppe 2) großen Anhang finden.