Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Donnerstag, 1. Februar: Weiter geht es heute auf dem Plateau de Gravelle mit sechsstellig dotierten Rennen. Der Prix de Verdun (3. Rennen/14.50 Uhr/105.000 Euro/2850 m) richtet sich an fünfjährige Pferde, die das Gewinnsummenkonto von 200.000 Euro noch nicht überschritten haben.

Die ?Course-A?-Prüfung scheint eine maßgeschneiderte Aufgabe für den niederländischen Derby-Sieger Goofy Greenwood (Franck Nivard) zu sein, der erst am 21. Januar in einer ähnlichen Partie leicht auftrumpfte und wie schon bei seinem Ehrenrang im Prix de Mauriac (?Course A?) Derby de Souvigne (Michel Lenoir) das Nachsehen gab. Dostoievski (Alexandre Abrivard) ging nach unglücklichem Verlauf leer aus, ist gemessen am Erfolg vom Mai über Davidson du Pont (Jean-Michel Bazire) und Diable de Vauvert ein Anwärter für die Dreierwette. Davidson du Pont gewann aktuell den Prix de Croix (Gruppe 2) und wird das Rennen voraussichtlich als Favorit aufnehmen, zumal er die Wahl des Trainers ist. Delfino (Mathieu Mottier) verlangte im Prix Octave Douesnel (Gruppe 2) dem siegreichen Django Riff alles ab, nach dieser Leistung hat der Hengst alle Möglichkeiten.