Pferdesport: Bild

Paris-Vincennes, Samstag, 20. Januar: Das erste von insgesamt zwei Gruppe-2-Rennen ist heute auf dem Plateau de Gravelle den älteren Pferden vorbehalten. Im Prix de Brest (4. Rennen/15.15 Uhr/120.000 Euro/2850 m) versucht Coup Droit (Matthieu Abrivard) an seine aktuellen Erfolge anzuknüpfen. Vor neun Tagen gelang dem Sechsjährigen im Prix de la Côte d?Azur (Gruppe 3) sein bislang wertvollster Karrieretreffer und hier triumphierte er im Prix de Chenonceaux (Gruppe 3) gegen elf Altersgefährten in überlegener Manier. Schärfster Rivale des Hagoort-Schützlings dürfte Bel Avis (Jean-Michel Bazire) sein, der das Finale du Grand National du Trot (Gruppe 2) für sich entschied und Violine Mourotaise (David Thomain) auf den dritten Rang verwies. Die Stute lief auch zuletzt in einem ?A?-Rennen sehr gut, reichte an den um den Sieg kurz vor der Linie abgefangenen Unero Montaval (Franck Nivard) aber nicht heran. Carabinieri (Johan Untersteiner) scheitert im Prix Bold Eagle (?Course A?) unglücklich, doch gemessen an der Leistung im Prix d?Ete (Gruppe 2) u.a. gegen Bold Eagle müsste der Sechsjährige weit vorne enden.

Auf gleichem Level sind im Prix de Pardieu (5. Rennen/15.45 Uhr/120.000 Euro/2175 m) die vierjährigen Stuten unter sich. In diesem Satteltraben sollte sich Evidence Roc (Emilie Le Beller) nach der überraschenden Niederlage im Prix de Vincennes (Gruppe 1) schadlos halten. An Weihnachten war die Le-Beller-Stute zumindest um Platz zwei gegen Elladora de Forgan (Franck Nivard) leicht voraus, die wiederum mit den fünft- bis achteingekommenen Everly (Antoine Dabouis), Etoile de Bruyere (Adrien Lamy), Epatante (Anthony Barrier) und Everglades (Camille Levesque) keine Mühe hatte. Aufpassen muss man auf Each Time (Eric Raffin), die im Sommer gute Ansätze zeigte und kurz in die Pause wechselte, ehe sie am 9. Dezember im Prix Raoul Balliere (Gruppe 2) an einer Galoppade scheiterte. Die Partie gewann erwartungsgemäß Evidence Roc hochüberlegen vor Epatante, Esperanza Brouets und Etoile de Bruyere.