Pferdesport: Bild

Hamburg-Bahrenfeld, Sonntag, 8. Oktober: Eine starke Besetzung hat heuer der Große Preis von Deutschland (11. Rennen(17.48 Uhr/150.000 Euro/2200 m) in Hamburg-Bahrenfeld gefunden, denn im Vergleich zum Vorjahr sind viele formstarke Pferde zu Gast.

Allen voran die Nummer ?1? aus Deutschland, Orlando Jet (Rudolf Haller), der in dieser Saison ungeschlagen ist und selbst in Paris-Vincennes leicht gewann. Gegen ihn spricht die zweite Startreihe. Bessere Karten auf den Sieg hat Django Riff (Joseph Verbeeck), der zwar unsicher ist, aber bei fehlerfreiem Laufen stets im Vordertreffen landet. Als Empfehlung bringt er u.a. einen Ehrenplatz aus dem Prix Jules Thibault (Gruppe 2) mit. Der aus Schweden anreisende Diamanten (Robert Bergh) kennt nur gute Formen, er gewann heuer u.a. das Finale der Sprintmästaren (Gruppe 1) gegen die chancenlosen Racing Mange (Joakim Lövgren) und Grant Boko (Christopher Eriksson). Unicorno S.L.M. (Wim Paal) und Goofy Greenwood (Hugo Langeweg jr.) schließen den Kreis der Favoriten, sie belegten unlängst in Jägersro die Plätze eins und vier.